bella5111
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Futterpläne

 

Meine Menschen waren wirklich mehr als begeistert, als sie erfuhren, dass meine Oma Cosi, meine Tante Trudi und meine Mama Motte artgerecht mit frischen, rohen Lebensmitteln ernährt werden. Was für ein Glück für mich - und natürlich nicht nur für mich!  - und sie glauben, dass das für mich die beste Voraussetzung für ein hoffentlich langes und vor allem für ein gesundes Leben ist.

Und nebenbei schmecken frische Lebensmittel auch noch wahnsinnig gut und schaffen ein perfektes Darmmilieu für ein "unkaputtbares" Immunsystem!!!

Zunächst aber hatte ich Mottes Milchbar ganz alleine für mich. Im Alter von 11 Wochen und einem Gewicht von 10,35 kg, mit einer Widerristhöhe von etwa 40 cm, kam ich am 12. August 2011 in mein neues Zuhause.

Meine Menschen waren natürlich auf mich perfekt vorbereitet: Der Futterplan für die ersten Wochen stand und die entsprechenden Einkäufe waren auch getätigt.

Bei der Zusammenstellung der Futterpläne hilft uns unsere liebe Boxermaus Gertrud, die unglaublich viel Erfahrung damit hat. Wenn Ihr Euch schlau machen wollt, hier findet Ihr sehr gute Informationen rund um die artgerechte Ernährung von Hunden: http://boxermaus.forumieren.de/forum 

Für die Erstellung von Wachstumskurve und Futterplänen ist es ganz hilfreich zu wissen, wie groß meine Eltern und Großeltern waren/sind, samt deren Idealgewichte, soweit man das noch herausfinden kann. Mit solchen Informationen ist es einfacher eine Annahme zu treffen, wie groß und schwer ich, Piet, einmal werde. Meine Menschen meinen, dass ich um die 61 cm groß werden könnte, bei einem Idealgewicht von vielleicht 33 kg.

Ein Futterplan berücksichtigt ca. 15% Innereien (Leber, Herz, Niere, Lunge), ca. 15% Mägen und ca. 10% Knorpel. Der Rest ergibt sich dann aus dem Energiebedarf (MJ), dem verwertbaren Rohprotein (vRp) unter Berücksichtigung des Ca/P-Verhältnisses je nach Wachstumsphase.

Meine Futterpläne (in Anlehnung an ein natürliches Beutetier, z.B. Hase) wurden in 1kg-Schritten erstellt, damit ich auch ja schön gleichmäßig wachse. Allerdings war mir meine errechnete Wachstumskurve völlig schnuppe - denn ich habe schließlich meinen eigenen Kopf und hielt mich trotz aller Sorge meiner Menschen nicht wirklich an meinen theoretischen täglichen Gewichtszuwachs. Den habe ich nämlich selbst bestimmt, allerdings war dann doch mein durchschnittlicher Gewichtszuwachs innerhalb von 4-6 Wochen sehr schön am Plan.

 

Nun ein paar Beispiele. Sofern nichts anderes vermerkt, sind natürlich alle Zutaten frisch, unverarbeitet, naturbelassen, roh.

 

Während der Wachstumsphase (im 4. LM) mit 12-13 kg Körpergewicht bekam ich pro Tag, auf 4 Teilmahlzeiten aufgeteilt:

145g mageres gewürfeltes Fleisch (Pferd, Rind, Lamm, Wild)
160g gewolfte Hühnerhälse/Hühnerkarkassen
85g Fisch (Sardinen am Stück, Vit. D-Lieferant)
35g gewolfte Knorpel (Pferdestrossen, Pferdekehlkopf, Pferdeschlund)
3
0g gewürfelter grüner Rinderpansen
85g gewürfelte Innereien vom Rind (Herz, Lunge, Niere)
25g gewürfelte Rinderleber 3x pro Woche
1 Eßlöffel roh pürierter Brei aus frischem Salat-Kräuter-Gemüse
2 Eßlöffel gekochte Gemüsevielfalt
50g reifes Obst, Beeren je nach Saison
1 Eßlöffel Weizenkeimöl (Vit. E-Lieferant)
1 Eßlöffel Leindotteröl (ungesättigte Fettsäuren)
ein paar Tropfen Borretschöl und Schwarzkümmelöl
6,0 g Osteomin®-Pulver (Calciumquelle)
4 Hefetabletten von Dr. Wolz (Vit. B-Komplex)
3x pro Woche je ein Eidotter

[das Ca/P-Verhältnis beträgt 2,0 : 1  (gem. M/Z im 3.-4. LM)]

M/Z= Quelle: Meyer/Zentek, Die Ernährung des Hundes, Parey Verlag

 

oder z.B. meine Tagesration für die Wachstumsphase 17-18 kg Körpergewicht (im 5. LM), auf 3 Mahlzeiten aufgeteilt 

130-150g mageres gewürfeltes Fleisch (Pferd, Rind, Lamm, Wild)
130-140g gewolfte Hühnerhälse/Hühnerkarkassen
85g Fisch (Sardinen am Stück, Vit. D-Lieferant)
55g gewolfte Knorpel (Pferdestrossen, Pferdekehlkopf, Pferdeschlund)
40g gewürfelter grüner Rinderpansen
85g gewürfelte Innereien vom Rind (Herz, Lunge, Niere)
25g gewürfelte Rinderleber 3x pro Woche
1-2 Eßlöffel Salat-Kräuter-Gemüse roh und püriert
3 Eßlöffel gekochte Gemüsevielfalt
80g reifes (pektinreiches) Obst, Beeren je nach Saison
1 Eßlöffel Weizenkeimöl (Vit. E-Lieferant)
1 Eßlöffel Leindotteröl (ungesättigte Fettsäuren)
ein paar Tropfen Borretschöl und Schwarzkümmelöl
5,2 g Osteomin®-Pulver (Calciumquelle)
6 Hefetabletten von Dr. Wolz (Vit. B-Komplex)
2x pro Woche je ein Eidotter

[das Ca/P-Verhältnis beträgt 1,8 : 1  (gem. M/Z im 5. LM)]

 

oder z.B. meine Tagesration für die Wachtumsphase 23-24 kg Körpergewicht (im 8. LM), auf 2-3 Mahlzeiten aufge

150g mageres gewürfeltes Fleisch (Pferd, Rind, Lamm, Wild)
130-150g Hühnerhälse am Stück
ca. 20g frisches tierisches Fett (z.B. Pferdefett, Geflügelfett, Lammfett)
       Fett ist derEnergielieferant und variiert in der Menge, je nach Witterung, Aktivitäten, oder auch Fellwechsel, Korpulenz, etc.
40g Hering (Vit. D-Lieferant)

70g gewolfte Knorpel (Pferdestrossen, Pferdekehlkopf, Pferdeschlund)
100g gewürfelter grüner Rinderpansen
95g gewürfelte Innereien vom Rind (Herz, Lunge, Niere)
30g gewürfelte Rinderleber 3x pro Woche
1-2 Eßlöffel Salat-Kräuter-Gemüse roh und püriert
3 Eßlöffel gekochte Gemüsevielfalt
100g reifes (pektinreiches) Obst, Beeren je nach Saison
2 Eßlöffel Weizenkeimöl (Vit. E-Lieferant)
1 Eßlöffel Leindotteröl (ungesättigte Fettsäuren)
ein paar Tropfen Borretschöl und Schwarzkümmelöl
2,8 g Osteomin®-Pulver (Calciumquelle)
8 Hefetabletten von Dr. Wolz (Vit. B-Komplex)
1-2 x pro Woche je ein Eidotter

[das Ca/P-Verhältnis beträgt 1,6 : 1  (gem. M/Z im 8. - 9. LM)]

 

Ab dem 13. LM bin ich futtertechnisch im Erhaltungs-Stoffwechsel. Meine Tagesration bei einem Körpergewicht von 29-30 kg sieht dann in etwa wie folgt aus:

70g mageres Fleisch (Pferd, Geflügel, Wild)
70g mittelfettes Fleisch (Lamm, Rind)
120g Hühnerhals oder Lammrippen (rfk)
mind. 50g frisches tierisches Fett (z.B. Pferdefett, Geflügelfett, Lammfett)
30g Hering (Vit. D-Lieferant)
70g Knorpel (Pferdestrossen, Pferdekehlkopf, Pferdeschlund)
100g grüner Rinderpansen
60g Innereien vom Rind (Herz, Lunge, Niere)
60g Rinderleber pro Woche
2 Eßlöffel Salat-Kräuter-Gemüse roh und püriert
ca. 100g reifes (pektinreiches) Obst, Beeren je nach Saison
2 Eßlöffel Weizenkeimöl (Vit. E-Lieferant)
1 Eßlöffel Leindotteröl (ungesättigte Fettsäuren)
ein paar Tropfen Borretschöl und Schwarzkümmelöl
1,2 g Osteomin®-Pulver (Calciumquelle)
4 Hefetabletten von Dr. Wolz (Vit. B-Komplex)
1 x pro Woche ein Eidott

[das Ca/P-Verhältnis ist somit 1,2 : 1, vRp = 5,55 g]

 

Und dann gibt es ab und zu weitere Zusätze ins Fressi, wie Schindeles Mineralien, Dinkel- oder Gerstengraspresslinge, Vitalpilze (z.B. Hericium), Spirulina- und Chlorellapresslinge, Naturjoghurt, frische fein gemahlene Nussvielfalt, frische Kresse, frische Wildkräuter und was sonst meinen Menschen so alles einfällt.

Und klar, natürlich bekomme ich auch täglich frische oder getrocknete Kauteile, wie getrocknete Pferdesehnen, Pferdeziemer, Pferde-Kniescheibe, Pansensticks, Lungensticks oder frische, rohe Dinge, wie z.B. Putenhals, Lammrippen, oder einen halben Pferdekehlkopf. Knabberspaß-Fotos siehe hier

Als Fährtenleckerli oder kleine Belohnung gibt es Hartkäse-Stückchen, hihihihi - leeeeeecker.

Und - was haltet Ihr jetzt davon? Ich bin damit sehr zufrieden, nur die tägliche Futtermenge erscheint mir Nimmersatt viiiieeeel zu wenig!